Vorteile von natürlichen Materialien.

Greift man zur Fellpflege bei Pferd und Hund zu geeigneten Bürsten, kann einem das nicht nur das Leben deutlich erleichtern. Auch Fell und Haut des Tieres werden schonend und optimal gereinigt und gepflegt. Doch welche ist nun die "richtige" Bürste: Kunststoff oder doch lieber Natur pur?

Naturbürsten

in der Tierpflege

 

Naturborsten pflegen Haut und empfindliches Haar schonend.

Naturborsten, aus z.B. Ross- oder Ziegenhaar, Schweineborsten oder pflanzlichen Fasern wie Union oder Fibre, sorgen auch für eine sanfte Massage. Dies ist nicht nur angenehm für dein Tier. Auch die Durchblutung wird angeregt, was kräftiges, glänzendes Fell und eine gesunde Haut begünstigt. Talg wird bis in die Haarspitzen verteilt, was für einen schönen Glanz im Fell sorgt.

Naturhaar und -borsten haben dazu keine scharfen Schnittkanten wie Kunstborsten und laden sich nicht statisch auf.

Nach landläufiger Meinung ist Kunststoff als hygienischer einzustufen als Holz. Neue Studien der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft in Braunschweig haben nun ergeben, dass viele Holzarten eine dauerhaft keimtötende Wirkung besitzen. Und das nicht nur an der Oberfläche, sondern auch im Holzinneren. Holz besitz eine starke hygroskopische Wirkung (Fähigkeit Wasser aufzunehmen und wieder abzugeben). Der damit einhergehende Wasserentzug schafft für Bakterien eine lebensfeindliche Atmosphäre und führt somit zu deren Absterben.

Holz hat eine antibakterielle Wirkung.

Natürliche Materialien

Tierische und pflanzliche Rohstoffe

 
 

Reinigungshinweise

Richtige Reinigung für lange Haltbarkeit.

Die Firma Leistner empfiehlt, die Bürsten mit einem Bürstenreiniger/einem Striegel auszubürsten. Bei starker Verschmutzung hilft Abreiben mit einem feuchten, saugfähigen Tuch. Dies wird auch bei Kardätschen mit Ziegenhaar empfohlen. Schäden an Bürsten und Kardätschen durch den Kontakt des Buchenholzes mit Wasser von der Gewährleistung ausgeschlossen.

Hinweis zur Reinigung von Kardätschen mit Ziegenhaar!

​Bitte benutzen Sie zur Reinigung von Ziegenhaar-Kardätschen keinen Striegel zum Abstreifen wie bei anderen Kardätschen. Stattdessen ein nebelfeuchtes Baumwolltuch oder (ganz vorsichtig) eine Reinigungsbürste mit Holzstiften (z.B. Detangle, Art.Nr. 04 S 86 oder 04 S 85) verwenden. Das Lösen einzelner Ziegenhaare im Bündel ist kein Herstellungsfehler und somit auch kein Reklamationsgrund.

 

Schon einen falschen Striegel benutzt?

Durch einen Striegel mit rauer Oberfläche und Kerben, lösen sich ggf. einzelne Haar aus den Ziegenhaarbündeln heraus. Infolgedessen lösen sich immer mehr Haare mit der Zeit aus dem Verbund. Sobald man bemerkt, dass einzelne Haare sich lösen, bitte diese Bündel mit der Schere glatt abschneiden.

 

Gurte kürzen

Die Gurte können bei Bedarf in der Länge gekürzt werden. Dazu einen schmalen Schraubendreher zwischen die Zwecken schieben und mit leichtem Druck und Drehen jede Zwecke einzeln herauslösen.


Nach dem Kürzen die Zwecken mit einem Hammer wieder in die Löcher einschlagen. Sollten sich die Zwecken dabei verbiegen, können wir gerne Ersatz zusenden.